Browse > Home /

| Subcribe via RSS

Wachsende Bedenken gegen Google StreetView

Februar 12th, 2010 | Kommentare deaktiviert | Posted in Sonstiges

Ja, ich gebe zu, ich finde manche Erfindungen von Google gar nicht so schlecht. Besonders weil diese Dinge schlicht und einfach funktionieren (im Gegensatz zu vielen Mittbewerbern) und zudem trotzdem kostenfrei sind. Bidirektionale Synchronisation zwischen meinem Handy-Kalender und meinem Google Kalender sind da noch eins der unspektakulärsten Beispiele, die einfach auf Anhieb und sauber funktionieren.

Das Spielzeug, das vermutlich die meiste Presse und die meisten Kontroversen ausgelöst hat, ist StreetView. Google fährt mit Autos oder Fahrrädern ganze Straßenzüge ab, um damit eine Live Ansicht zu produzieren. Es gibt Fälle, da macht das richtig Sinn und auch Spaß, z.B. um zu gucken, wie es in einer zu besuchenden Gegend denn so ungefähr aussieht. Es gibt auch lustige Sachen zu endecken, wie z.B. dieses scheinbar auf dem Kopf stehende Haus, welches ich dank des Dienstes StreetViewFun entdeckt habe.

Solche Sachen sind lustig, amüsant und manchmal auch interessant. Aber langsam fange ich auch an, zu verstehen, was das Problem mit den vielen negativen Meinungen ist. Sie haben Recht…

Das aktuellste Beispiel – und davon sind dank StreetViewFun mehr als genug zu finden, ist eine arme junge Dame, die hier zur Schau gestellt wird. Gut, das Gesicht ist natürlich verpixelt, aber wenn man dort weiterclickt, sieht man erst die Tragweite dieses Systems. Hier hat Google nämlich den Innenbereich eines kompletten Wasser-Freizeit-Parks abgebildet. Tonnenweise Menschen in mehr oder weniger Bekleidung, die ohne ihre Zustimmung erst mal abgelichtet werden und nur die Möglichkeit der nachträglichen Entfernung haben und selbst da nicht sicher sein können, dass die Aufnahmen wirklich weg sind. Völlig unverhohlen fährt die StreetView Kamera hier durch die Gänge, vorbei an Wasserrutschen, Schwimmbecken, Badeliegen, Imbissbuden und Umkleidekabinen. Klar, einerseits argumentiert man mit “so kann man sich ein Bild machen von diesem Freizeitpark, bevor man Geld für den Besuch ausgibt”, aber ich verstehe so langsam, wo die Bauchschmerzen der Kritiker herkommen… das geht in der Tat zu weit. Aufnahmen von Straßenzügen in der Stadt oder auf dem Land kann ich ja noch verstehen, aber Badeplätze? Ein Fest für Voyeure – die müssen sich jetzt nicht mehr wild onanierend hinter Büschen verstecken, sondern können in aller Ruhe einfach  mittels StreetView durch die Straßen ziehen

Von den ganzen Aufnahmen der Prostituierten an Italiens Landstraßen oder Amsterdams Vergnügungsviertel ganz zu schweigen. Und wer die Personen kennt, erkennt die meist auch trotz der Gesichtsverschleierung.

Tags: , , ,

Linksammlung vom 2. Oktober bis 16. Oktober

Oktober 16th, 2009 | Kommentare deaktiviert | Posted in Links

Die folgenden Links wurden zwischen dem 2. Oktober und dem 16. Oktober erfasst:

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Linksammlung vom 14. September bis 21. September

September 21st, 2009 | Kommentare deaktiviert | Posted in Links

Die folgenden Links wurden zwischen dem 14. September und dem 21. September erfasst:

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Linksammlung vom 18. August bis 19. August

August 19th, 2009 | Kommentare deaktiviert | Posted in Links

Die folgenden Links wurden zwischen dem 18. August und dem 19. August erfasst:

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Bookmarks for 16. Juli through 17. Juli

Juli 16th, 2009 | Kommentare deaktiviert | Posted in Links

These are my links for 16. Juli through 17. Juli:

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,